Bilder und Texte vom Trainerspiel :


Beim Trainerspiel ist eine der Trainer und der andere das Pferd. Gemeinsam überlegt sich die Gruppe eine Aufgabe, die das Pferd machen soll. Das Trainerspiel wird paarweise gespielt und immer durchgewechselt. Jede/r sollte mal in den "Genuss" kommt Pferd sein zu dürfen und dabei Rückschlüsse machen zu können, wie es diesen armen Viechern manchmal geht, wenn wir unklar sind in der Aufgabenstellung und den Clicks. 

 Die Aufgaben können sein : 

Einen Gegenstand nehmen und woanders hin bringen oder etwas ungewöhnliches damit machen z.B einen Kuli in ein Glas legen oder eine bestimmt Pose einnehmen, z.B auf einem Bein stehen oder etwas mit einer anderen Person im Raum machen, wie z.B tanzen. Man kann sich viel einfallen lassen, es sollte aber nichts gemeines oder kompromittierendes sein. 

Der Trainer darf NICHT sprechen, er bekommt nur den Clicker in die Hand und vielleicht eine Tüte mit Gummibärchen als Belohnungen und hat nun die Möglichkeit das Zielverhalten frei zu formen.

Meine Aufgabe war es hier mich verkehrt herum auf einen Stuhl zu setzen. 

Uta war meine Trainerin.

  

  

Ich versuche alle möglichen Bewegungen, weil ich mal irgendwie dafür einen Click bekommen habe.

               

Die Zuschauer haben einen Heidenspaß dabei und lernen aber auch eine Menge.

   

Irgendwie muss das was mit dem Stuhl zu tun haben, Stuhl umkreisen und normal draufsetzen brachte keinen Click :-(

Plötzlich macht es Click und ich wusste das Verhalten

                 

                           Geschafft !!! Yeah !!!


Hier noch ein paar Berichte wie es "Pferden" und "Trainern" ergangen ist :

Also ich war das Pferd ...
Sabine hatte mich durch Clicks in die Mitte des Tisch-U geclickt.
Ich stand dann vor Petra und wusste nicht weiter. Da Interaktion
mit anderen vorher noch nicht vorgekommen war, war ich total
darauf fixiert, etwas allein zu machen: Etwas aufzuheben, an
mich zu nehmen oder mit meinem Körper anzustellen. Es war
so richtig leer in meinem Kopf! - Sabine hat mich immer geclickt,
wenn meine Hand in Petras Nähe war, ich habe dann Petra in
den Haaren gewuschelt, auf ihre Armbanduhr gesehen und als
ich bei ihrer Hand angekommen war, kam irgendwann die
zündende Idee. Es war ein super Gefühl, es 'raus zu haben und
zum Glück waren die Momente, in denen ich keine Clicks mehr
bekam nicht sehr lange.
Ruth

________________________

Mein Pferd war Sady.
Sady sollte eine bestimmte Wasserflasche vom Tisch nehmen,
damit um den Tisch herumgehen und Wasser in ein
bestimmtes Glas einschenken. Zur Flasche hat Sady sehr
schnell gefunden. Sie versuchte dann gleich, Wasser in das
nächste Glas einzuschenken, bot quasi das gewünschte
Verhalten an der falschen Stelle an. Ich habe dafür nicht geclickt.
Der Prozess kam ins Stocken ... Langsam bewegte sich Sady
mit der Flasche in die richtige Richtung. Als sie bei dem
bezeichneten Glas vorbeikam, clickte ich und Sady hatte es
superschnell raus, dass sie jetzt "hier" einschenken sollte. Wir
haben danach darüber diskutiert, ob es besser gewesen wäre,
schon für das Eingießen in das verkehrte Glas zu clicken. Sady
meinte, es wäre für sie einfacher gewesen, wenn ich es getan
hätte.
_______________________________

Im weiteren Verlauf des Trainerspiels sollte Alex zwei Stühle zur
Mitte schieben und sich je mit einem Bein darauf stellen. Alex
bot das Verhalten dann auch an der falschen Stelle an ... und
Angi clickte sie dafür. Ich glaube, Alex war verwirrt, dass ihre
Aufgabe damit noch nicht beendet war.
Bei einem Pferd, dass nicht so weit im Voraus denkt, ist es
wahrscheinlich doch besser und verständlicher, das richtige
Verhalten auch am falschen Ort zu clicken (jedenfalls zu Anfang).
Ruth

__________________________________

Meine Aufgabe war es, mich auf ein Bein zu stellen und dann zu
hüpfen. Leider komme ich bei bestem Willen nicht mehr drauf wer mich
geclickt hat. *ganzvielschäm*
Ich wurde erst in die Mitte geclickt, und dann gab's für keinen
Schritt mehr Clicks, also blieb ich stehen. Dann hab ich erst mal
ahnungslos mit den Schultern gezuckt (so dass die Hände auch mit
raufkamen) *Click* Tja damit hatte ich zwar nicht gerechnet, aber
ich hab dann eben die Arme gehoben *Click* Es gab immer Clicks wenn
ich sie waagrecht zur Seite gestreckt hatte. Weiter oben nicht, nur
zur Seite. Also sollte ich anscheinend mit den Armen nichts anderes
mehr machen. *grübel* was gibt's noch? Die Beine! Also hab ich ein
Bein gehoben. *Click* und überraschtes Raunen im Saal *ggg* Aber
damit hatte es sich dann... Ich war fest davon überzeugt dass ich
eine bestimmt KörperHALTUNG machen sollte, keine AKTION (Wie ich
darauf wohl gekommen bin?! *anshirnlang*). Ich hab mir noch gedacht,
soll ich jetzt den 2. Fuß auch noch heben?! Aber das geht ja nicht
(natürlich wär's gegangen und richtig wär's gewesen!!!!) Nachdem ich
durch das lange Stehen auf einem Bein immer mal wieder mit dem
Gleichgewicht zu kämpfen hatte *smile* meinte jemand, man sollte
sich vielleicht auch überlegen ob das Pferd für seine Aufgabe
überhaupt körperlich in der Lage ist *rofl*
Ich war völlig Ahnungslos. Die zündende Idee hatte dann Uta, die die
Aufgabe genauso wenig wusste wie ich, und gab mir den Tipp zu hüpfen.
Aufgabe gelöst ;-) (Und das Pferdchen hat es sogar hinbekommen
körperlich *grins*) Sabine

Ich, ich hab dich da geclickt :-))) Und das mit dem Hüpfen war auch meine Idee gewesen! LG Petra

 _____________________________________________________

Meine Aufgabe war es, Ruth dazu zu bringen, Petra an die Hand zu
nehmen, sie vom Stuhl hoch und ein paar Schritte durch den Raum zu
führen. Als sie rein kam hab ich sie dann erst mal für jeden Schritt
geclickt, der sie näher zu Petra brachte, und sie stand dann auch
relativ schnell direkt vor ihr. Dann hat Ruth noch ein paar Schritte
rückwärts und zur Seite ausprobiert, es gab aber nur noch Clicks
wenn sie wieder vor Petra stand. Also hat sie keine Schritte mehr
gemacht sondern jetzt mit den Händen weiter gemacht. Dass es um
Petra ging hat sie wohl noch nicht gemerkt ;-)
Sie hat also eine Hand gehoben, dafür gab's einen Click. Dann hat sie
die Hand an Petra vorbei nach dem Tisch ausgestreckt (wohl weil es
vorher oft vorkam dass man Sachen vom Tisch nehmen muss ;-) )
Ich hab versucht genau da zu clicken wo ihre Hand neben Petras Kopf
war. Sie streckte die Hand trotzdem weiter zum Tisch (kein Click)
und zog sie wieder zurück - Click neben Petras Kopf. Sie hat das
dann noch ein paar mal probiert und dann hab ich erst mal die Hand
neben Petras Kopf "festgeclickt". Sie hat die Hand dann leicht hin
und herbewegt (mein Glück) und so konnte ich sie immer näher zu
Petra hinclicken, bis ihre Hand auf Petras Kopf lag. Und ich glaube
mein Pferdchen hat in dem Moment dann verstanden, dass es um PETRA
ging *Jackpot!*) Irgendwie fing Ruth dann an, an Petra
Entlangzutasten, und so kamen wir dann auch recht schnell zu ihrer
Hand. Und als sie die dann erst mal in ihrer Hand hatte ist sie dann
so schnell mit Petra davon getrabt, so schnell konnte ich gar nicht
schauen *ggg*
Ein gaaanz dickes Lob an mein Pferdchen!
(Ich hoffe ich hab das alles noch richtig in Erinnerung?)
Liebe Grüße Sabine

_______________________________

Kathrins Trainerspielberichte

Trainerin Tina:

Ich komme rein und gehe ein paar Schritte *click*. Ich steige über einen im Weg liegenden Hund *click*. Dann habe ich keinen Click fürs gehen gekriegt, ich bin über den Hund gestiegen, *click*. Ich bin noch mal über den Hund gestiegen *click*. Nach ein paar ausgebliebenen Clicks und ein bisschen Verwirrung ist mir gesagt worden, dass ich erst in die Mitte gehen soll, dass alle was sehen können. Ok, in der Mitte angelangt habe ich noch mal hohe Schritte ausprobiert *click*. Spanischer Schritt *click*. Noch mal SS *click*. Dann noch mal, kein Click. Hm. Bein weiter rauf bringt *click*, dann aber nicht mehr. Bein nicht so weit rauf bringt auch nichts. Inzwischen steh ich nur noch. Ziemliche Verwirrung. Trainerwechsel.

Trainerin Sady:

Sie clickt jetzt wieder das Beineheben. Eine Zeitlang hab ich das gemacht, dann sind die Clicks seltener geworden. Höher rauf bringt nichts, nicht so weit rauf bringt auch nichts, so in der Mitte geht's wieder. Aber eben nur selten. Hm. Ein bisschen überlegen... Und dann noch mal probieren *click* . Noch mal, nichts. Ok... *pling!!!* Etwas schneller... *click* Noch schneller, *click* und schon war ich bei der Piaffe. Geschafft!

So, ich hoffe ich habe nichts vergessen oder falsch beschrieben. :-) Auf jeden Fall hatte ich zwei tolle Trainerinnen!

Liebe Grüße Kathrin


Trainerspiel beimTrainertreffen ein Wochenende später :

Die Trainer sind vor die Tür gegangen und haben dort die Aufgabe bekommen mit Hilfe von Dingen ihrem "Pferd" etwas beizubringen.
 
Dazu hatte der Trainer eine Tüte von kleinen Gegenständen unterschiedlicher Art z.B. verschieden farbige Tierfiguren, Würfel, Bohnen, Spielzeugautos, Bäume, ( vom Spiel Sagaland ) usw. Die Art Dinge waren eigentlich egal und spielte für die Aufgabe nicht wirklich eine Rolle.
 
Die erste Gruppe hatte die simple wirkende Aufgabe ihrem "Pferd" beizubringen die Gegenstände in einem Kreis aufzustellen und dieses Verhalten unter Signalkontrolle zu bringen.
 
Hört sich erst einmal einfach an, aber mein Pferd Gabrielle, war total auf Linie, Geraden, Dreiecke und auch Farbsortierungen fixiert. Egal wie ich mein "Training " immer wieder gewandelt habe um ihr die IDEE zu geben. Sie kam nicht von Geraden weg.
Es war auch unmöglich das Verhalten zu shapen.
Wir beide Trainer und Tier haben irgendwann total festgesteckt.
Das einzige was dann geholfen hat, war als wir als Hilfe einen runden Deckel auf den Tisch gelegt haben, dann begann sie darum zu bauen und wir hatten schnell einen Kreis zusammen. Auch ein Signal zu etablieren war dann kein Problem mehr.
 
Erkenntnis:  wenn Tiere feststecken lieber versuchen zu helfen, als es gnadenlos feststecken und frustriert werden zu lassen.
 
Spannend fand ich, das die Art und Weise, wie mein Pferd mit der Aufgabe umgegangen ist auch ein Ausdruck ihrer Persönlichkeit war. Gabrielle ist sehr wissenschaftlich geprägt und gradlinig im Denken. Reine Kreativität fällt ihr schwer.
 
Dann haben wir die Rollen getauscht und ich war Pferd.
Gabrielle meine Trainerin sollte mir mit Hilfe der Gegenstände eine Rechenaufgabe beibringen.
So simple wie 3 + 4 = ? oder 2 + 1 = ?
 
Sie hat es mit allen Mitteln versucht, aber genau da ist sie auf meine mathematische Sperre getroffen. Nicht das ich nicht solche simplen Aufgaben rechnen kann. Aber ich konnte nicht abstrahieren, wenn da verschiedene Dinge lagen, das manche ein " + " oder ein " = " bedeuten sollten.
 
Mir hat der Kopf geraucht, aber irgendwann nach einem Trainerwechsel( was erst einmal noch mal verwirrend war, weil er eine andere Methode gewählt hat ) habe ich es dann rausbekommen.
Spannend war wie die verschiedenen Trainer versucht haben ihr Pferd zu trainieren, jeder hatte andere Methoden.
 
Eine Erkenntnis, die wir insgesamt beim Treffen, sowohl durch das Spiel, als auch durch praktische Arbeit mit den Hunden, erfahren haben, ist:
Es macht nur Sinn ein Signal oder Signalkontrolle einzuführen, wenn das Verhalten wirklich fertig geformt ist und das Tier das Verhalten wirklich sicher kennt.
Für mich eine sehr interessante Erfahrung noch einmal verstärkt an Signalkontrolle zu arbeiten.
 
Ich sollte bei der praktischen Arbeit einem Hund beibringen, auf ein Signal ( mein Knie anheben ) ein Target ( einen Stift ) zu berühren, aber das Target NICHT zu berühren, wenn ich das Knie NICHT anhob, aber trotzdem das Target präsentiert habe.

Ihm beizubringen das Target zu berühren auf Knie heben, war kein Problem, aber das Target nicht zu berühren, wenn nicht das Signal gegeben wurde war schwerer.

In so einem Fall scheint es sinnvoll zu sein, für das kurze Zögern bei präsentierten Target zu clicken.

Das hilft dem Tier das Signal ( nicht angehobenes Knie ) als "nicht berühren Signal" besser zu verstehen.
War für mich jedenfalls sehr lehrreich !!!!

Mein Trainer Rolf hat die Aufgabe mir eine einfache Rechenaufgabe unter Verwendung von Gegenständen klar zu machen und diese dann unter Signalkontrolle zu bringen. Neben mir meine vorherige Trainerin  Gabrielle, die mir die Aufgabe nicht vermitteln konnte. Man sieht ich stehe auf der Leitung :-)

Boah, endlich aufgelöst !!!!!

 Können Menschen im Denken festgefahren sein.