Geschichten , 

Erfahrungen und Erfolge 

mit dem Clickertraining

Berichte von der Clickerreiter Mailing Group http://de.groups.yahoo.com/group/clickerreiter


Folgender Bericht wurde am 17.04.02 an die Clickerreiter Mailing Gruppe ( Yahoo ) gesendet :

Hey Leutz!
So ich werd euch erst mal was ganz tolles berichten.
Und zwar musste der Tierarzt letzte Woche zu Whity, weil sie wieder Zahnhaken hatte. Letztes mal musste sie ne Beruhigungsspritze haben, weil sie gestiegen ist. 

Ich war leider letztes mal nicht dabei. Deswegen wollte ich unbedingt dieses mal dabei sein, weil ich es nicht so toll finde dass sie in dem hohen Alter noch solche Spritzen bekommt. Außerdem hat sie die Male davor auch nix gemacht als ich dabei war. Na ja so ich komm jetzt mal zur Sache!
Die Tierärztin stand also mit diesem großen Zahnraspler vor WHITY UND SIE HAT AUCH NIX GEMACHT.

Dann hat sie ihr das Ding ins Maul getan und hat angefangen die Zähne zu raspeln. Whity wurde dann immer unruhiger und ist ausgewichen. Dann hat die Tierärztin ihr ne Nasenbremse angemacht ( ich hasse diese Dinger und Whity auch) statt ruhig zu werden, ist sie dann völlig ausgerastet und ist gestiegen. So dann sollte sie doch ne Spritze bekommen - ganz toll. 

Da meinte unsere Stallbesitzerin plötzlich, ich soll's mal mit meinem Clickern versuchen.

Ehrlich gesagt dachte ich nicht, dass das funktioniert . Ist ja doch was anderer, als wenn man in Ruhe clickert. Na ja und was soll ich sagen es hat super geklappt. Ich hab sie zuerst das Dinge berühren lassen - CB, dann ins Maul rein - CB und wie die Tierärztin geraspelt hat leider nur geclickt ( Ich konnte ihr ja schlecht ein Leckerli dazwischen quetschen) Dabei habe ich dann noch meine Hand auf ihren Widerrist gelegt, was sie sowieso beruhigt/ Kopfsenken. Die Leute aus meinem Stall standen um uns rum und waren sprachlos. Ich hoffe sie haben jetzt wirklich gecheckt, dass das Clickern nicht nur solche "Spielerei" ist. 

Die Tierärztin meinte nur immer " Wahnsinn,  das habe ich noch nie gesehen Wahnsinn !!!".
So das musste ich mal los werden. Ich fand`s nur Klasse und musste insgeheim über meine Stallleute lachen. 

 Steffi und die geraspelte Whity!

***In den Augen meines Pferdes
liegt mein ganzen Glück.
All mein Inneres, mein Krankes
heilt in seinem Blick.***
                       

Anmerkung : Whity ist 33 Jahre und ein Welsh- Araber - Mix. 

Sie wurde vor  8 Monaten mit dem Clickertraining vertraut gemacht.

Solche Erfolge lassen sich erst nach längerer Clicker Anwendung erhoffen !


Seit ich clickere finde ich es wirklich so schön, ein eigenes Pferd zu haben, so wie ich es mir immer vorgestellt hatte. Vorher waren da viel zu viele Unsicherheiten, Ängste, Spannungen, Kopfzerbrechen - und zuwenig Spaß ( im reinen Umgang, abgesehen vom reiten !)

Petra und Kjarni


Vor ein paar Tagen habe ich Tom dann das erstemal alleine von der Weide geholt ohne seine Kumpels. Er ging anstandslos mit mir. Doch als wir um die Ecke biegen wollten, blieb er stehen, reckte den Kopf hoch und drehte sich nach den anderen um. Ich habe mit ihm gesprochen und als er den Kopf zu mir drehte C/B ( Click/ Belohnung) Er ging sofort darauf ein und war voll bei mir. Einige Schritte weitergegangen, Stop C/B. Danach ging er wie immer ganz friedlich neben mir.  

Mittlerweile habe ich immer Leckerlis in meiner Tasche und da Tom gut auf den Zungenclick anspricht, habe ich zu jederzeit alles bereit, so dass ich es immer anwenden kann, wenn ich der Meinung bin, dass das jetzt geclickt werden sollte/müsste.

Viele Grüße von Uschi & Tom


Also ich habe irgendwie festgestellt, dass mir das CLickertraining soviel positive Energie gibt und das nicht nur im Stall. 

Erst gestern habe ich wieder gemerkt, das ich total "aufblühe", wenn ich davon erzähle. Ich war jemanden besuchen in einem anderen Stall und hinterher saßen wir noch etwas mit ein paar Leuten und haben gequatscht und da wurde ich nach meinem Pferd gefragt. Ich scheine
ziemlich überzeugend zu wirken, denn morgen hab ich schon wieder eine "Anmeldung" von jemandem, die sich das Ganze mal aus der Nähe anschauen will *G*


Ja, dieses ganze Geclickere hat mich derart gefesselt, dass ich selbst bei anderen Dingen viel konsequenter und strategischer vorgehe, ich mache mir einfach mehr Gedanken, bei dem, was ich tue.

Mal ganz davon abgesehen, das ich endlich das "non plus ultra" für mich und mein Pferd, v.a. Bodenarbeitstechnisch, entdeckt habe.  Habe ich endlich eine "Methode" gefunden, hinter der ich hundertprozentig stehe und die ich auch gerne weiterempfehle ...

Ja, Mensch, danke an euch alle, das ihr mir geholfen habt, diesen Weg zu gehen und mich so toll unterstützten :-) 

Ich bemüh mich ;-P

Sady 

und ein wahrscheinlich viel glücklicherer Tarek als "vorher"


Susanne schreibt :

>wenn ich mich wirklich über Vigdis ärgere (meist ärgere ich mich insgeheim ja über mich, weil ich nicht damit umgehen kann...) suche ich anschließend sofort etwas, für das ich sie klickern kann, und schwups sind beide wieder zufrieden...

Kathleen antwortet :
Ja, das ist wirklich ein sehr positiver "Nebeneffekt"(?) beim
Clickertraining, dass einem plötzlich auffällt, was eigentlich alles gut
läuft und lobenswert ist und was man/frau am Partner Pferd wirklich hat!


So, ich hoffe, dass ich so bald wie möglich zu meinem Zottelvieh komme und einen laaangen Ritt machen kann! Sie ist jetzt schon mit total viel Motivation bei der Sache, wenn´s ums Spielen geht und hat sich letztes Mal schon zum 1. mal den Hula - Reifen über den Kopf geworfen, nachdem sie vor 1 Woche noch nix ins Maul nehmen wollte. *freu* das Podest liebt sie heiß, sie klettert sogar auf 4 Paletten :-) Ich bin wahnsinnig froh, dass ich aufs CLICKERN gekommen bin, an dem, was wir uns in der kurzen Zeit erarbeitet haben, würde ich sonst Jahre arbeiten! Es hat Roxy total (positiv! :-)) verändert und hat viel mehr Spaß und Motivation in die "Arbeit" gebracht.

liebe Grüße aus dem verschneiten Kärnten, Evy


"Weißt Du eigentlich, was ich am Clickern noch so toll finde?
Ich sehe alles nicht mehr so bierernst, sondern gehe gelassener und spaßiger an Sachen ran. Und wenn mal was nicht gleich klappt, dann kann ich auch mal drüber schmunzeln. UND - ICH nehme mir viel mehr Zeit als früher. Das sind so Veränderungen, die ich an MIR feststelle."
Katja & Nando


 

Weitere Berichte werden folgen